Zum Inhalt springen

wiki

Die wichtigsten Begriffe im digitalen Marketing

Für Awareness sorgen, die Zielgruppe targeten, lukrative Leads generieren: Viele Digitalagenturen werfen mit Buzzwords nur so um sich – und auch uns rutscht das ein oder andere Mal so ein Ausdruck heraus. Buzzword zum Beispiel. Aber was bedeuten diese Anglizismen, Wortschöpfungen und Abkürzungen überhaupt? In unserem Wiki finden Sie eine Vielzahl wichtiger Begriffe rund ums digitale Marketing. Einer fehlt? Dann lassen Sie uns einfach wissen, was Sie wissen möchten.

A | wie ...

Awareness

Wer sowohl neue Kunden gewinnen als auch bei bestehenden länger im Gedächtnis bleiben möchte, muss Awareness schaffen beziehungsweise spreaden – also Aufmerksamkeit erregen. Wenn die Kampagne oder der Content dann noch richtig gut zur Zielgruppe passt, wird ein Unternehmen schnell zur unwiderstehlichen Marke.

B | wie ...

Buzzword

Als Buzzword (deutsch: Schlagwort) wird ein Ausdruck oder Spruch bezeichnet, der eine erhöhte Aufmerksamkeit beim Empfänger wecken soll. Buzzwords werden gerne benutzt, um Sachverhalte kurz und knackig mitzuteilen. Dabei gehen selbstverständlich umfassende Information verloren. Bekannte Schlagwörter im Marketing sind Big Data, digital Storytelling oder Native Advertising.

C | wie ...

Content

Der Begriff Content bezeichnet alle Medieninhalte (Text, Bild oder Video), die über Massenmedien wie dem Internet verbreitet werden können.

Conversion

Unter Conversion versteht man eine positive Aktion, die ein Besucher auf einer Website durchführt. Das kann zum Beispiel ein Kauf, ein Download oder die Anmeldung für einen Newsletter sein.

Conversion Rate

Die Conversion Rate ist die Anzahl der Conversions geteilt durch die Gesamtzahl der Besucher beziehungsweise Webseitenaufrufe. Wenn ein Onlineshop beispielsweise 200 Besucher pro Monat hat und in diesem Zeitraum 50 Verkäufe tätigt, beträgt die Conversion Rate 25 Prozent (50 geteilt durch 200). Ob eine Conversion Rate als gut bezeichnet werden kann, hängt von vielen Faktoren ab: unter anderem von den angebotenen Produkten oder der Branche. Im E-Commerce liegt sie durchschnittlich bei zwei bis fünf Prozent.

F | wie ...

Feed

Bei einem Feed handelt es sich um fortlaufenden Content (Artikel, Nachrichten oder Beiträge), durch den man scrollen kann. Feeds befinden sich unter anderem auf den Profilseiten und Startseiten von Facebook, Instagram oder Twitter. Dabei unterscheidet man zwei Varianten: Inhalte, die man als Creator selbst in seinem Feed teilt. Und solche, die man in den Feed gespült bekommt, wenn man andere Nutzer abonniert oder ihnen folgt.

Follower

Ein Nutzer, der die Status-Updates eines anderen Nutzers abonniert (ihm „folgt“) wird zu dessen Follower.

H | wie ...

Hashtag

Ein Hashtag ist ein einzelnes Wort oder eine Phrase, dem oder der das Symbol # vorangestellt ist, um Inhalte und Nachrichten zu einem bestimmten Thema zu publizieren. Sie sind eine Art Verschlagwortung; nach ihnen kann gezielt gesucht werden, um Beiträge mit interessanten Inhalten zu filtern.

I | wie ...

Impressionen

Mit dem Begriff Impressionen wird einerseits ausgedrückt, wie oft ein bestimmter Content in den Feeds der User angezeigt wurde. Anders als bei der Reichweite können Impressionen mehrfach gezählt werden, nämlich dann, wenn einzelne Nutzer einen Beitrag mehr als einmal angesehen haben. Bezogen auf die Webanalyse bezeichnet die Page Impression die Anzahl der Aufrufe einer Webseite. Ruft ein Besucher beispielsweise drei Unterseiten einer Homepage auf, werden drei Page Impressions generiert.

K | wie ...

Kommentar

Im Internet beziehungsweise in den sozialen Netzwerken ermöglicht die Kommentarfunktion die Interaktion zwischen Autor und Leser. Zudem erhöhen Kommentare – genauso wie Likes und Views – die Sichtbarkeit. Erntet zum Beispiel ein Posting auf Instagram viele Kommentare, signalisiert das dem Algorithmus, dass der Beitrag für viele Follower relevant ist. Somit wird er dann in deren Feed vorangestellt.

L | wie ...

Like

Mit einem Like (deutsch: mögen, gefallen) zeigen Nutzer sozialer Netzwerke, dass ihnen ein Beitrag gefällt. Das tun sie, indem sie eine entsprechende Schaltfläche wie „❤️“ oder „👍“ drücken.

Link

Link ist das Kurzwort für Hyperlink (englisch für Verweis, Verknüpfung). Der Link bringt sowohl Internetnutzer als auch Bots von einer Webseite zur nächsten.

LinkedIn

LinkedIn ist ein internationales Netzwerk mit über 700 Millionen Nutzern. Und somit die größte Businessparty der Welt. Im DACH-Bereich nutzen rund 18 Millionen Menschen die Plattform, um aktiv zu netzwerken und somit relevante Business-Kontakte aufzubauen. René Reiter führt im Rahmen der LEADia-Methodik auf die Plattform ein und begleitet nachhaltig den Aufbau der Community. Große Wachstumschancen – Kontakte direkt 1:1 zu Entscheidern und Zielpersonen. Mit dem Wunschkunden-Avatar im Visier skalieren heute Unternehmen genau dort.

LinkedIn Marketing René Reiter

LinkedIn Marketing

LinkedIn ist ein Business-Netzwerk mit rund 18 Millionen Nutzern im DACH-Raum. Die Tatsache, dass sich eine große Anzahl relevanter Entscheider auf der Social-Media-Plattform tummeln, macht LinkedIn ebenso zu einem wichtigen Vertriebskanal. Im B2B-Marketing ist LinkedIn zum Beispiel ganz vorne mit dabei, wenn es um die Beeinflussung von Kaufentscheidungen durch soziale Netzwerke geht. So stammt ein Großteil aller B2B-Interessenten, die über soziale Medien generiert werden, von LinkedIn.

R | wie ...

Ranking

Als Ranking wird ein Rangreihenverfahren bezeichnet. Es beschreibt eine Methode der Datenerhebung mittels Befragung und statistischer Auswertung. Im Online-Marketing bezeichnet der Begriff die Position einer Website in der Ergebnisliste einer Suchmaschine.

Reichweite

Die Reichweite beschreibt im Social-Media-Marketing die Anzahl der individuellen Nutzer, welche die veröffentlichten Inhalte eines Creators in einem bestimmten Zeitraum gesehen haben. Im Gegensatz zu den Impressionen, wird bei der Reichweite die erreichte Person nur einmal gezählt. Die Zahl verrät, wie groß das Publikum wirklich ist. Mit ihr lässt sich der Fortschritt der Markenbekanntheit messen.

S | wie ...

SEA

Das Search Engine Advertising (SEA) beziehungsweise die Suchmaschinenwerbung beschäftigt sich mit der Schaltung von Anzeigen und Produktplatzierungen auf der Ergebnisseite von Suchmaschinen. Bei Google stehen Werbetreibenden dafür die Systeme Google Ads und Google Shopping zur Verfügung.

SEM

In Suchmaschinen gut gefunden zu werden, ist für viele Unternehmen heute ein Erfolgsfaktor. Das Thema Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM) umfasst zwei Teilbereiche: SEA (Search Engine Advertising) und SEO (Search Engine Optimization). Im Online-Marketing werden oft beide SEM-Bereiche angewandt, um eine maximale Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu erreichen.

SEO

Bei der Search Engine Optimization (SEO) beziehungsweise der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, wie sich gute Platzierungen in den organischen Suchergebnissen erreichen lassen. Diese können – im Gegensatz zur Suchmaschinenwerbung – nicht gekauft oder ersteigert werden, sondern basieren auf der algorithmischen Bewertung von Rankingsignalen mit dem Ziel, die für den Suchenden nützlichsten Webseiten anzuzeigen.

Sharing

Sharing bezeichnet im Social-Media-Marketing das Teilen von Inhalten mit anderen Usern oder Plattformen. Interessante Postings oder Inhalte können mit der „Teilen“-Funktion mit eigenen Freunden oder den Followern geteilt und so weiterverbreitet werden.

Social Media

Als Social Media oder soziale Medien werden digitale Technologien bezeichnet, die der Vernetzung sowie Beziehungspflege von Nutzern dienen. Menschen können über Social-Media-Kanäle miteinander kommunizieren und Inhalte austauschen. Zu den beliebtesten Plattformen gehören WhatsApp, Facebook, Instagram oder YouTube.

Social Selling

Beim Social Selling nutzen Unternehmen die sozialen Netzwerke, um sowohl mit Interessenten in Kontakt zu treten als auch die Beziehung zu bestehenden Kunden zu intensivieren. Immer mit dem Ziel, neue Kunden zu gewinnen sowie weitere Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Welcher Social-Media-Kanal sich am besten fürs Social Selling eignet, hängt unter anderem von der jeweiligen Zielgruppe ab: LinkedIn kommt beispielsweise für B2B-Unternehmen infrage, die geschäftliche Entscheidungsträger erreichen möchten.

Social Recruiting

Social Recruiting, Social Hiring oder Social Media Recruitment bezeichnet eine Methode zur Personalgewinnung in den sozialen Netzwerken. Von der einfachen Veröffentlichung von Stellenanzeigen bis zum Aufbau einer starken Arbeitgebermarke – die Möglichkeiten des Social Recruiting sind vielfältig. Darüber hinaus können Unternehmen (zum Beispiel auf LinkedIn oder Xing) selbstständig auf die Suche nach Talenten gehen und potentielle Kandidaten direkt ansprechen.

T | wie ...

Traffic

Im Online-Marketing bezeichnet Traffic das Besuchervolumen auf einer Website oder Plattform.

V | wie ...

Video-Blog

Ein Video-Blog ist eine Webseite, die Videobeiträge in chronologischer Reihenfolge enthält. Wird auch als Vlog bezeichnet.

Viral

Wenn ein Beitrag oder ein Thema bemerkenswerte Aufmerksamkeit erlangt und sich im ganzen Internet schnell verbreitet, spricht man von „viral gehen“.

Sie haben Fragen?

unsere experten haben antworten!

Nach oben scrollen